Jetzt zum Lesen: Der Zündfunk Netzkongress als eBook

Don’t Panic – den Zündfunk Netzkongress gibt es jetzt zum Nachlesen.
Wenige Wochen nach dem Zündfunk Netzkongress #zf42 im Münchner Volkstheater gibt es ausgewählte Vorträge, insgesamt zwölf an der Zahl, in einem eBook zum Nach-, Vor- und immer-wieder-lesen. Vom Codeverstehen zu Crowsourcing, über Open Source zu Newsgames, von Hate Speech zu Memen. Don’t Panic. Das Buch zum Netzkongress stellt wichtige Fragen und gibt auch gleich die richtigen Antworten.

12 Beiträge der Speaker

Mit dabei sind das Zentrum für politische Schönheit (“Kunst macht Arbeit”), Dirk von Gehlen (“Die gegenwärtigste Form des Pop”), Zoë Beck (“Brienner Straße 50. Eine Atmosphäre”), Anne Schüßler (“Sprechen Sie Cobol?”), Sebastian Strube (“Vom Outsourcing zum Crowdsourcing”), Affe im Kopf (“Into the great wide open”), Friedemann Karig (“Neue Narrative gegen die Überwachung”), Christiane Frohmann (“Einfach weiterlesen”), Marcus Bösch (“Journalismus zum Spielen”), Johannah Illgner (“Hate Speech als Silencing Methode”), Stefan Holtel (“Politikerlügen in Zeiten der Denkmaschine”) und Michael Bartle (“Crypto City mit Bergblick”)

Hier zum Download

Das eBook zum Zündfunk Netzkongress gibt es in drei verschiedenen Formaten zum Download. In zwei gängigen ebook-Formaten (ePUB und Amazons mobipocket) und als pdf für alle gängigen pdf-Reader.
Wenn Ihr das eBook auf ihrem Laptop/Tablet/Smartphone lesen wollt, empfehlen wir das pdf – für alle eBooks das ePUB- oder mobi-Format.