Warum "Facebook Portal" das deppertste Stück Hardware des Jahres ist

Facebook hat einen Smart-Speaker vorgestellt. Ausgerechnet Facebook! Ausgerechnet ein Smart Speaker! Der absehbare Flop mit Privacy-Präservativ ist Christian Schiffers #failoftheweek. 
12.
Okt

Warum „Facebook Portal“ das deppertste Stück Hardware des Jahres ist

Facebook hat einen Smart-Speaker vorgestellt. Ausgerechnet Facebook! Ausgerechnet ein Smart Speaker! Der absehbare Flop mit Privacy-Präservativ ist Christian Schiffers #failoftheweek. 

Portal from Facebook

Posted by Facebook on Friday, October 5, 2018

 

„Portal“ so heißt das erste Stück Hardware aus dem Hause Facebook, dabei handelt es sich um einen smarten Lautsprecher, so wie Amazons Alexa oder Google Home. Glaubt man dem Promo-Video, werden bald Hipster auf der ganzen Welt Portal nutzen, um miteinander in Kontakt zu bleiben, zusammen gesund zu kochen und hübsche Bilder zu malen, denn Portal soll vor allem zur Videotelefonie genutzt werden. Ja, genau: Videotelefonie, das also was man seit Jahren mit seinem Handy oder seinem Laptop machen kann, ohne sich dafür noch extra für 200 Dollar einen Hightech-Staubfänger anschaffen zu müssen.

Facebook Portal läuft Gefahr in etwa so erfolgreich zu werden wie Microsofts iPod Konkurrenz „Zune“, das Amazon Fire-Phone oder Snapchats „Spectacles“-Brille, nämlich: gar nicht. Das liegt auch daran, dass es wohl kaum eine Geräteklasse so große Datenschutzbedenken hervorruft wie Smart Speaker, die Kritiker schon gerne mal als moderne Wanzen bezeichnen, wenngleich auch zu Unrecht, denn Abhören können einen Alexa & Co. aus technischen Gründen gar nicht – zumindest so lange sie nicht manipuliert werden.

Ein Wohnzimmer-Produkt von einer Firma, die sonst nicht viel auf Datenschutz gibt

Trotzdem: Wer will sich ein solches Gerät ausgerechnet von Facebook ins Schlafzimmer stellen? Von Facebook, dem Konzern, der in Sachen Datenschutz in etwa glaubwürdig rüberkommt wie Hans-Georg Maaßen in Sachen Rechtsstaat? Warum hat Facebook nicht etwas harmloseres auf den Markt gebracht, einen Facebook-Einkaufswagen-Chip zum Beispiel, einen Facebook-Kugelschreiber oder Facebook-Holzspielzeug?

Das Gerät wird mit einer Art Privatsphäre-Präservativ ausgeliefert

Natürlich haben sich die Facebook-Strategen etwas einfallen lassen, um sich vor der erwartbaren Kritik an Facebook Portal zu schützen. Nämlich – bitte alle festhalten: Das Gerät wird mit einer kleinen Kappe geliefert, mit der man die Kamera abdecken kann. 

Eine Art Privatsphäre-Präservativ quasi! Umsonst! Na, wenn das mal kein Kaufargument ist!  Und auch wenn ich mich jetzt weit aus dem Fenster lehne: Facebooks Dauer-Daten-Sendern wird wohl trotzdem niemand haben wollen – nicht für 200 Dollar und wahrscheinlich nicht mal geschenkt.