Single Blog Title

7.
Okt.

Von How to Demo bis How to Deep Fake: Workshops auf dem Zündfunk Netzkongress 2019

In diesem Jahr erwarten Euch auf dem Zündfunk Netzkongress so viele Workshops wie noch nie! Mit insgesamt 10 Workshops an 2 Tagen – vier am Freitag, sechs am Samstag, haben wir unser Mitmacht-Angebot deutlich erweitert.

Los geht’s am Freitag mit dem Wikipedia Edit-a-thon. Lara Lang und Mira Sacher wollen mit euch die Wikipedia bunter machen: Noch immer tauchen viel zu wenig Frauen und Menschen mit LSBTTIQ-Hintergrund darin auf. Das müssen wir ändern. Daher werden wir an beiden Netzkongress-Tagen an der Open Source Enzyklopädie kräftig mitschreiben. Am Freitag geben Lara und Mira Euch die Grundlagen an die Hand in ihrem Workshop für Anfänger*innen, am Samstag gibt’s dann den Aufbau-Kurs für fortgeschrittene Wikipedia-Schreiber.

Wer schon immer mal hinter die Kulissen der Fake-Video-Produktion schauen wollte, bekommt am Freitag von Miro Carsten Weber eine Einführung in Deep Fake. Miro erklärt, wie man eine KI so füttert, dass sie am Ende manipulierte Videos ausspuckt. Er testet das mit Euch gleich am lebenden Objekt – Freiwillige vor.

Besser machen: Wie schütze ich mich im Netz

Außerdem erwarten Euch noch zwei Workshops zum Thema Leben im und mit dem Netz. In How To Demo gibt euch Arnold Schiller seine Erfahrungen weiter, wie man die Netzgemeinde zu Demos und Offline-Aktionen wie noPAG oder zuletzt #Saveyourinternet mobilisiert. Und Hakan Tanriverdi lädt zum digitalen Selbstverteidigungskurs ein und stattet Euch mit ein paar Moves aus, die es Hackern zumindest schwieriger machen, Eure Mails, Passwörter und Co. zu knacken.

Am Samstag starten unsere Workshops um 12 Uhr mittags: Anja Höfner und Rainer Rehak von Bits&Bäume gehen mit Euch der Frage nach: Sind Software und Internetservices eigentlich nachhaltig? Oder gibt es auch dabei Ressourcenverschwendung und soziale Ungerechtigkeit? Ebenfalls um 12 Uhr startet Teil 2 unseres Wikipedia Edit-a-thons. Natürlich können auch am Samstag interessierte Anfänger*innen mitmachen.

Selber machen: Wie kann ich Musik programmieren, Bots bauen und Podcasts machen

Im zweiten Workshop-Blog am Samstag schaut Ihr Euch gemeinsam mit den ConsciousCoders Robert Walter, Teodora Pandeva und Louis Longin an, wo im Netz und am Smartphone Ihr mit Euren Daten zahlt. Denn keine App ist kostenlos. Welche Daten besonders schützenswert sind, wisst Ihr spätestens am Ende des Workshops Dataprivacy und Data-Science: Sicher und bewusst im Internet. 

Zündfunk-Stimme Flo Schairer arbeitet im Hands-on-Workshop Wenn ich groß bin, will ich mal Podcasts machen mit Euch an Eurer Podcast-Idee und Eurem Prototypen. Hier könnt Ihr gerne Material mitbringen – und unbedingt eigene Kopfhörer. Damit auch jede*r Teilnehmer*in am Ende mit einem kleinen Prototyp nach Hause gehen kann, ist der Workshop auf 6 Mitmachende beschränkt.

Und zu guter Letzt könnt Ihr von Marie Kilg lernen, wie Ihr einen eigenen Twitter-Bot baut oder Euch von Shelly Knotts in die Kunst des Algoraven einweisen lassen.

Für alle Workshops gilt:

  • Anmeldung bitte direkt auf dem Netzkongress am Speakers Corner im Foyer neben dem Infostand. Und zwar mit Stift auf Zettel.
  • First come, first serve.
  • Die Workshop-Zahl ist auf 10 bzw. 15 Teilnehmer*innen begrenzt. Die genaue Zahl findet Ihr unter jeder Workshop-Beschreibung im Programm.

Bitte eigenen Laptop, Smartphone und gegebenenfalls auch Kopfhörer mitbringen. Genaue Infos dazu findet Ihr ebenfalls im Programm.