Schafft das Internet den Kapitalismus ab?

15. 10. 2016
14:30
Kleine Bühne

Schafft das Internet den Kapitalismus ab?

Ja, sagen Bestsellerautoren wie Jeremy Rifkin oder Paul Mason. Güter des täglichen Bedarfs werden irgendwann geteilt, die Grenzkosten sinken, die Wirtschaft muss nicht mehr wachsen, um die Bedürfnisse der Gesellschaft zu stillen.

In Zukunft könnten wie alle in sozialen Hängematten liegen, spätrömisch dekadent vor uns hintindern und das alles auch noch in einer Welt, die sehr viel gerechter und ökologischer ist als heute. Aber wird es wirklich so kommen? Werden wir irgendwann in einer Gesellschaft nach Wikipedia-Art leben, in der wir alles miteinander teilen, freiwillig und ohne Gelderwerb? Macht das Internet aus der Welt eine globale Genossenschaft?