Single Blog Title

WTF
2.
Okt

Die Highlights des Zündfunk Netzkongress 2017


Bereits zum fünften Mal versammelt das Bayern 2-Szenemagazin ‚Zündfunk‘ in Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Zeitung und dem Münchner Volkstheater zahlreiche bekannte Netz-Aktivisten, Künstler, Blogger, Politiker, Wissenschaftler und Musiker zu Vorträgen, Diskussionen und Workshops. Dabei geht es stets um nichts Geringeres als die Gesamtlage der Welt, ach was, des Universums. Auch dieses Mal.

WHAT THE F…!

… ist das Motto des diesjährigen Zündfunk Netzkongresses  –  wobei das “F” für Vieles stehen soll: für Fake, Fiction, Feminismus, Freedom und natürlich auch für “WHAT THE FUCK”. Denn immer häufiger ist das das einzige, was einem noch einfällt zur Weltlage.

WTF – WHAT THE FAKE!

Lügen und Hass beherrschen die politische Rhetorik – dreister denn je. Und weil beides passgenau in die jeweiligen Filterblasen geschossen werden, sind Fake und Hate eine wirksame neue Cyber-Waffe. Twitter, Facebook und das Silicon Valley fühlen sich nicht zuständig. Das darf nicht so bleiben, fordert der Künstler Shahak Shapira. Im August hat er 30 menschenverachtende Tweets wie “Nigger sind eine Plage” vor der Deutschlandzentrale von Twitter auf den Gehsteig gesprüht. Das Ziel: auf die Ignoranz der großen Tech-Konzerne in Bezug auf Hate Speech hinzuweisen. Auf dem Zündfunk Netzkongress erzählt er von der Aktion und wie man sich gegen die Macht der Konzerne wehren kann. Gegen Hass und Fakes im Netz geht auch die neue Initiative “Fearless Democracy” vor. Deren Mitgründer Philip Husemann wird im Münchner Volkstheater darüber berichten, wie neue Rechte den Wahlkampf im Netz manipulieren.

 

WHAT THE FREEDOM!

Freiheit im Netz, digitale Grundrechte, Schutz der Privatsphäre vor Eingriffen des Staates wie von Unternehmen – für diese Themen setzt sich Constanze Kurz seit Jahren wie keine zweite in Deutschland ein. Die promovierte Informatikerin, Autorin und Sprecherin des Chaos Computer Clubs wird in ihrer Keynote über die Gefahren des Cyberwar sprechen. Außerdem trifft sie bei der Eröffnungs-Session am Freitagabend auf Jan Philipp Albrecht, der sich als innen- und justizpolitischer Sprecher der Grünen Fraktion im Europäischen Parlaments seit Jahren für digitale Themen engagiert, etwa als Beauftragter des Parlaments für die Abfassung der Datenschutz-Grundverordnung – eine harte Auseinandersetzung mit Lobby-Interessen, die in dem Film “Democracy” eindrucksvoll dokumentiert wurde.

 

WHAT THE FUTURE!

Was macht die digitale Revolution mit unserem Leben? Und wie lange sind wir eigentlich noch Mensch? Fragen nach den Veränderungen von morgen stellen etwa der kritische Futurist Paul Graham Raven, die Medienpsychologin Martina Mara vom Ars Electronica Future Lab und die neue Webdoku Homo Digitalis des Bayerischen Rundfunks, die auf dem Zündfunk Netzkongress präsentiert wird. Der Technikphilosoph Mads Pankow fragt, wie kreative Maschinen die Welt verändern. Über die Folgen einer möglichen Lebensverlängerung oder gar Unsterblichkeit des Menschen, an der im Silicon Valley mit unbeirrbarem Fortschrittsglauben geforscht wird, diskutiert der Zündfunk Netzkongress ebenso wie über die Frage, was die Science-Fiction zur technologischen und gesellschaftlichen Entwicklung beitragen kann (unter anderem mit dem Blogger und SF-Fan René „Nerdcore“ Walter).

AUSSERDEM: WHAT THE F…!

… Feminismus: Katja Engelhardt und Ann-Kathrin Mittelstrass vom Zündfunk liefern Zahlen, wieso die Pop-Landschaft ein Boys Club ist, und Juliane Wieler erklärt, warum Deutsch-Rap ein Seximus-Problem hat.

… Facebook: Redakteure der Süddeutschen Zeitung stellen die Ergebnisse einer umfangreichen Datenanalyse vor, wie das soziale Netzwerk die Wahrnehmung von Politik beeinflusst.

… Friends: Elisabeth Gamperl und Katharina Brunner erklären, wie sich Freundschaften in digitalen Zeiten ändern.

… Friedhof: Sabine Landes, Expertin für den Online- Nachlass, liefert in einem Workshop Vorsorge-Tipps für digitale Werte.

Das und vieles mehr auf dem Zündfunk Netzkongress am 13. Oktober abends und 14. Oktober ganztags im Münchner Volkstheater.Tickets gibt es hier. Die Sessions seht ihr hier und wenn ihr noch Lust auf klassisches Downloaden habt: Hier ist das Programm zum Download